Shop Mobile More Submit  Join Login
About Varied / Hobbyist Member Merlok122/Male/Germany Recent Activity
Deviant for 3 Years
Needs Premium Membership
Statistics 79 Deviations 956 Comments 6,341 Pageviews

Newest Deviations

Random Favourites

Groups

Watchers

Activity


Journey of the Century Man: THE InSiders

Als ich noch jung war (Ich muss echt aufhören, das als Einleitung zu verwenden), liebte ich es den ganzen Tag nur faul auf der Couch zu liegen bis diese perfekt das Negativ meines Arschs angenommen hatte. Chips, Coke und Schokolade in mich zu stopfend, hetzte ich italienische Klempner durch eindeutig drogeninspirierte Welten. Am liebsten hätte ich so jeden Tag verbracht.
Doch meine Eltern sahen das leider anders, wenn aus mir schon kein Universitätsprofessor oder Firmenleiter werden würde, dann sollte ich wenigsten nicht auch noch zu einem fauler Fettsack werden.
Ich sollte ein produktiver Teil der Gesellschaft werden und das konnte ich angeblich niemals werden, solange ich nicht aufhören würde permanent im Haus zu bleiben und blaue Igel durch eindeutig drogeninspierte Welten zu jagen.
Meine Mutter nannte mich immer einen Stubenhocker oder Einsiedler, aber was gab es schon da draußen zu sehen oder zu tun, was ich nicht auch drinnen hätte tun können.
Das war 2006 oder so, die Medien hatten grade Blut geleckt und pilgerten wie ein Wanderzirkus von einem Kriegsschauplatz zum Nächsten. Das Internet war grade so richtig im kommen und ich hatte festgestellt, dass es keinerlei Konsequenzen hat, wenn man auf gewissen Seiten bei der Frage ob man 18 ist lügt.

Den Leuten heutzutage mit nostalgischer Verblendung von dieser Zeit zu erzählen, wirkt auf mich, objektiv gesehen, als würde ich ihnen in Pelz gehüllt von dem Leben in einer Höhle vorschwärmen.

Anders als damals gehe ich inzwischen auch gerne raus, ich habe Jogging für mich entdeckt, eindeutig ein Zeichen, dass ich älter werde. An die seltsamen Blicke habe ich mich so langsam auch schon gewöhnt. Wenn man seinen Metabolismus und den Muskelaufbau rein durch Nahrung und Mods anpassen kann, wird Sport zu einer Option, statt zu einer Notwendigkeit um in Form zu bleiben.

Seit nunmehr 3 Monaten bin ich aus der Eiskammer raus und dennoch habe ich nur einen winzigen Bruchteil der Stadt bis jetzt gesehen. Die Welt hat sich unglaublich verändert, heute beschäftige ich mich mit dem Wohnen.

Ich habe mir ein sehr hochgelegenes Apartment geholt um an guten Tagen möglichst weit zu sehen, doch egal in welche Richtung man auch blickt, die Stadt ist überall und hinterm Horizont geht’s weiter. Sie ist ein schier endloser Wald aus gewaltigen Wohntürmen die weit über die Wolken ragen.
Ich will gar nicht wissen wie viele es genau sind, da ich glaube, dass das dem Ganzen etwas die Magie nehmen würde. Doch eines weiß ich ganz sicher, es gibt nur ein Red River's Cross.

Red River's Cross liegt nördlich von Greenwish, ein gutes Stück von meinem Apartment entfernt.
Nebel scheint hier üblich zu sein, deswegen dachte ich mir erst nichts, als ich auf der Fahrt nach Red River's Cross eine milchig weiße Wand auf der anderen Flussseite sah.
Es dauerte ein bisschen bis ich begriff, dass das die Fassade des Bezirks war.
Der gesamte Bezirk ist ein einziges gigantisches Gebäude das man selbst von Eden, ganz im Norden aus noch sehen als weißen Punkt kann.

Ich betrat das Gebäude durch ein, im Vergleich zum Gebäude selbst, lächerlich klein wirkende Eingangstür über der ein RRC-Hologramm  abwechselnd in Violett und Azur aufblinkte.
Die Tür führte in ein schlecht beleuchtetes Foyer mit einer unbesetzte Rezeption und einer Doppeltür aus schwarz getöntem Glas auf der in weißen Lettern „Willkommen in der Red River's Cross Wohnsiedlung, treten sie ein“ stand.

Als ich auch durch diese Tür ging stockte mir der Atem. Eine Riesige Halle voll kleinerer Gebäude befand sich hinter der unspektakulären Fassade. Vor mir führte der Weg in eine Einkaufspassage.
Die Decke, die sich geschätzt einen Kilometer über mir befand, hatte Hologrammprojektoren die einen Himmel nachstellten. Jetzt grade war Sonnenuntergang, hier drin gab es offensichtlich eine Zeitverschiebung.
Hier und da konnte ich auch einige Bäume sehen, sie schienen aber eher als Knotenpunkte für Nanorider genutzt zu werden. Die Luft war frisch und schwer, wie nach einem Herbstschauer.
An den Wänden befanden sich etwa alle 10 Meter Empore die scheinbar einmal horizontal die gesamte Strecke der Innenwände verliefen, in gleichmäßigen Abständen befanden simple Türen, die in die einzelnen Wohnungen führten, die Gebäude im Zentrum stellten offenbar eine Art Stadtzentrum da. Ich nahm einen Fahrstuhl in die oberste Etage, um mir einen besseren Überblick zu verschaffen. Als ich oben ankam war der künstliche Sonnenuntergang bereits vorbei. Es war bereits dunkel und die Ecken der Halle, hüllten sich in Zwielicht. Ich schaute über die Brüstung und wollte ich meinen Augen nicht trauen, von außen wirkte das Gebäude schon gewaltig, aber erst im Inneren zeigt seine wahre Gigantomanie. Der Innenhof war größer als das Dorf in dem ich aufgewachsen war.
Es war ein wirres Muster aus Neonlichtern und Hologrammen, die zu einem psychedelischem Brei aus buntem Licht verschmolzen, ich hatte so etwas schon einmal gesehen, damals in Tokyo 2020, nur viel kleiner.
Eine ganze Stadt in einem Gebäude in einer Stadt.

Ich weiß nicht genau wie lange ich einfach nur runter gesehen habe.
Erst als ich von hinten angesprochen wurde, konnte ich mich losreißen.
Hinter mir stand ein jung wirkender Mann mit seltsamen fahl leuchtenden Linien über sein Gesicht, seine Augen leuchteten ebenfalls dezent grünlich und seine beiden Arme waren modifiziert.
„Zum ersten Mal hier?“ fragte er freundlich und lehnte sich neben mir auf das Geländer.
„Ja, woher wissen sie das?“
„glauben sie mir, einen Outsider erkenne ich sofort, sieht man am Gang“ sagte er und schmunzelte
„Outsider?“
„Naja die Leute von draußen halt, die aus der Stadt“ Er machte Gesten als wäre es für ihn unbegreiflich, dass man diesen Ausdruck nicht kennen würde
„Wie lange sind sie schon hier?“
„Schon immer, ich wurde hier geboren und ich werde hier wohl auch sterben“
Dieser Satz traf mich wie ein Schlag ins Gesicht
„Sie waren noch nie draußen?“ stotterte ich vor mich hin
„warum sollte ich denn? Hier drin gibt es alles was ich brauche, ich habe hier meine Frau kennen gelernt und wir leben und arbeiten hier“
Er zeigte zielsicher auf ein kleines Gebäude im Hof.
„sehen sie das? Das ist „The Enclave“ ne Retro-bar, ich arbeite da als Barkeeper, ich mach den besten Mai Tai in Red River, das kriegt kein Nanorider hin, ist noch echte Handarbeit“
Nach einer unangenehm langen Pause in der ich nicht so recht wusste was ich darauf sagen sollte sagte er plötzlich etwas Unerwartetes.
„Wissen sie was? Ich mach ihnen einen, sie kommen mit rein und dann reden wir weiter“ sagte er und zeigte auf die Tür hinter sich.

Die Wohnung bestand aus einem großen Wohnzimmer im Zentrum und mehreren separaten Räumen, die durch mattes Wanderglas abgetrennt waren.
In eine Wand war eine Minibar eingelassen. Der Mann stellte sich als Jonathan Davis vor.
Aus einem Smalltalk ohne Intentionen war fast schon so etwas wie ein Interview geworden.
„Wissen sie, ich bin noch nicht lange in der Stadt“
„Wo kommen sie denn her? Mond? Ich kenne einen vom Mond, ist vor 78 Jahren nebenan eingezogen“ er ließ sich nicht beirren, seine Hände aus Plastik, Kohle und Metall wirbeln umher.
„Nein ich war eingefroren, etwas länger als geplant“
Er lachte und drückte mir ein dickes Glas in die Hand
„Scheiße, ich hab den Century Man zu Gast“
„Sie wissen davon?“ Ich trank einen Schluck
Er hatte recht gehabt, der Drink war gut, meine Zunge fing an sich zu lockern.
„Klar, jeder hat das mitbekommen, war überall in den Nachrichten ,muss hart sein“
„Ich habe angefangen ein Tagebuch zu führen, ich will das ganze aufschreiben, meine Eindrücke und Gedanken, ist meine Art das zu verarbeiten “
Er nippte an seinem Drink „Wissen sie, die Leute würden sicher gerne so was lesen, ich meine sie haben eine ganz andere Sicht auf die Dinge, sie kommen aus dem anderen Ende dieses Jahrtausends“
„Ich denk drüber nach“
Den Rest des Abends tranken wir verschiedene Cocktails, die mit Jonathans steigendem Alkoholpegel an Qualität abnahmen und redeten über das Leben in Red River.

Als ich Red River wieder verlasse ist es bereits dunkel, ich merke den Alkohol, fühle mich leicht und in meinem Kopf verwurzelt sich die Idee eines Blogs.
Eine Warnung, dass der nächste Reinigungssturm in 70 Minuten losgeht, blinkt an den Straßenkreuzung.
Ich habe keinen Neutrocode dabei und will nicht schon wieder geklont werden müssen, also mache ich mich schnell auf den Rückweg.

Es war eine sehr interessante Erfahrung, aber dieses Leben wäre nichts für mich, ich will mehr sehen, ich will alles sehen, morgen gehe ich wieder auf Entdeckungsreise, dieses mal vielleicht nach Westen.

In Red River's Cross wird gelebt, gefickt, geboren, gekotzt und gestorben. Nur rausgehen tut keiner, warum auch, gibt ja nichts was man nicht auch drinnen tun könnte.

Journey of the Century Man ist auch als Brainscan, Nanoimplantat oder über die Mediathek im Allnet erhältlich
Rishu Charaktersheet by Merlok1
Rishu Charaktersheet
Rishu is one of the protagonists in my story "fireblood"
She is a 16 years old girl, with the (lost) ability to controll electricity
For a girl her age she is huge (1,9m) and very muscular, which comes from her fireblood
She also can create a weapon "made" out of her power, a huge sword, which is nearly her size.

Rishu isn't soft-spoken at all, she likes to swear and yells quite often.
She also has no problem with using her fists as an argument.

As you can see, she isn't girly at all, I wrote her as some kind of antithesis to the normal female manga-character
Loading...
Oh green world by Merlok1
Oh green world
Today I had a lots of time in school, yet I forgot almost all of my colors except for 3 green ones and a blue one, that's what I made out of it, actually I'm pretty proud of it.
I finally start seeing, that I'm making progress
Loading...
So die Zusammenarbeit zwischen mir und Sany ist seit gut 3 Wochen endgültig vorbei, mit anderen Worten, Feuerblut liegt erneut auf Eis.
Allerdings hatte ich dadurch die Möglichkeit alles erneut zu überarbeiten und zu verbessern, ich bin noch nicht fertig, aber der Zwischenstand gefällt mir echt gut.
Da ich auch im dA Forum keinen Zeichner gefunden habe und mich auch nicht mehr in die Menschenlose Einöde des Mangaka-forums wage ist das hier auch noch so ne Art Zeichnersuch-aufruf.
Wer interessiert ist oder vielleicht auch nur einen Zeichner kennt; es wäre nett wenn ihr euch melden würdet.

So weiter im Text:
Youtube geht bald wieder los und zwar richtig, zwar jetzt mit Skript und Schnitt aber mit genauso viel Herzblut, Improvisation und Verzweiflung wie zuvor.
Als erstes Thema habe ich mir Fantasy vorgenommen, über ihre Vorteile, warum es das perfekte Anfängergenre ist und was es da meiner Meinung nach zu beachten gilt.
Das Video kommt vorraussichtlich ende nächster Woche

Ich hab mir Sai besorgt, also wirds vorraussichtlich bald auch digitale Bilder von mir geben :D

Mehr gibts eigentlich nicht zu sagen... hatte selber mehr erwartet xD
  • Mood: Artistic
  • Listening to: Mitch Murder Enter the Fury
  • Reading: DMZ (again)
  • Watching: nothing
  • Playing: Guild Wars 2
  • Eating: nothing
  • Drinking: nothing

AdCast - Ads from the Community

Comments


Add a Comment:
 
:iconchyana:
Chyana Featured By Owner Sep 24, 2014  Student Digital Artist
thx for the faveee (/*3*)/
Reply
:iconmerlok1:
Merlok1 Featured By Owner Sep 27, 2014  Hobbyist General Artist
no problem :3
Reply
:iconleanasart:
LeanasArt Featured By Owner Sep 18, 2014  Hobbyist Traditional Artist
Thanks for faving my art! I appreciate it^^
Reply
:iconjennuitte:
Jennuitte Featured By Owner Aug 24, 2014  Student Digital Artist
Deine Zeichnungen sind GEIL 
Reply
:iconmerlok1:
Merlok1 Featured By Owner Aug 27, 2014  Hobbyist General Artist
vielen Dank :D
Reply
:iconcurseofjademidnight:
CurseOfJadeMidnight Featured By Owner Aug 18, 2014  Hobbyist Traditional Artist
Thank you for the :+fav:!!
Reply
:iconmerlok1:
Merlok1 Featured By Owner Aug 20, 2014  Hobbyist General Artist
no problem :D
Reply
:iconveskavision:
Veskavision Featured By Owner Aug 18, 2014  Student Writer
Hei, danke für das watch und übrigens, sehr sehr geiler Musikgeschmack.
Reply
:iconmerlok1:
Merlok1 Featured By Owner Aug 20, 2014  Hobbyist General Artist
danke ^^
Bin auf Sólstafír auf nem kleinen Konzert in Saarbrücken gestoßen, ich fahr dieses Jahr nach Köln um die Live mit den neuen Songs von Ótta zu sehen ^^
Reply
Add a Comment: